Lukas Kleinschrodt vom TSV 1860 Ansbach begann die Saison 2017 wie er das Jahr 2016 aufgehört hat: Mit einem Mittelfränkischen Rekord im Stabhochsprung. Bei den Mittelfränkischen Meisterschaften am 1. Mai gewann der vielseitig talentierte M13-Sportler den Titel seiner Altersklasse mit 2,70 m und steigerte den alten Rekord um 5 cm. Auch in Regensburg am 13. Mai überquerte Kleinschrodt wieder die neue Rekordmarke von 2,70 m (siehe Foto).

Beim 27. Internationalen Läufermeeting in Pliezhausen konnte Florian Bremm (TV Leutershausen) die nächste Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften abhaken. Im Schönbuchstadion gab es wieder tolle Leis2017_Pliezhausen1tungen zu bestaunen. Insgesamt waren Athleten aus 16 Nationen am Start. Florian Bremm hatte diesmal über die 2.000 m Hindernis Strecke gemeldet, wo insgesamt 41 Läufer aus verschiedenen Altersklassen am Start waren. Im B-Lauf zeigte der Oberampfracher bei leichtem Regen von Beginn an ein sehr konzentriertes Rennen, welches er dann auf der Zielgeraden auch für sich entscheiden konnte. In 6:05,67 min erzielte er eine neue persönliche Bestleistung. Die DM -Norm von 6:30,00 minkonnte er deutlich unterbieten. In seiner Altersklasse U18 war er am Ende ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Ein ganzer Tag vollgepackt mit Leichtathletik, bereits zum vierten Mal lieferte die Zirndorfer Bahneröffnung den Startschuss für viele Athleten in die bevorstehende Saison. Während sich vormittags die Stars von Morgen bei der Kinderleichtathletik duellierten, ging es am Nachmittag mit einem gut ausgewählten Disziplin-Angebot um die ersten Kreismeistertitel der Saison 2017. Zwischen den beiden Kernveranstaltungen, drehten auch dieses Jahr wieder die Läufer beim gesponserten „schnellsten Tausender Frankens“ ihre Runden.

Beim zweiten Lehrgang des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes zum Thema Kinderleichtathletik durften die drei Referenten Heidi Nüsse, Liane Sereny und Christian Sereny (TSC Neuendettelsau) wiederum an die 30 Teilnehmer aus ganz Mittelfranken in der 3-fach Turnhalle im Alfred-Kolb-Sportzentrum in Neuendettelsau begrüßen.

Lauteten die Themen des ersten Lehrganges Wurf und Sprint, so ging es diesmal um die Disziplinblöcke Sprung und Lauf. Innerhalb des Lehrganges wurden hierfür Trainingsmethoden erarbeitet, diskutiert und natürlich auch praktisch angewandt. Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Vorstellung und Erläuterung der möglichen Wettkampfformen der Kinderleichtathletik zu den Themen Sprung und Lauf.

Es war kein Leichtathletik-Kreistag wie jeder andere. Wenn sich der Vorsitzende Wolfgang Schoeppe nach 40 Jahren Mitgliedschaft im Vorstand sein Amt in jüngere Hände abgibt, ist dies schon eine kleine Zäsur im Leichtathletik-Kreis Ansbach. Der 69-jährige Ansbacher blickte so noch einmal auf bewegte 40 Jahre zurück, in denen sich in der Leichtathletik vieles veränderte. Im Mittelpunkt stand aber die Bilanz der beiden letzten Jahre. Nachwievor gibt es zu wenig Aktive im Alter zwischen 20 und 30 Jahren. Die meisten Bestenlistenplatzierungen in den Aktivenbestenlisten gingen auf das Konto von Senioren-Athleten. Bedauerlich ist, dass oftmals hoffnungsvolle Nachwuchsathleten durch den Wechsel zu auswärtigen Vereinen dem Kreis verlorengehen. Waren es in den Neunzigern noch 40 Veranstaltungen, stehen für das angebrochene Jahr bisher 27 Wettkampfangebote im Terminkalender. Die zweimal in Dinkelsbühl ausgetragenen altersklassenübergreifenden Kreismeisterschaften wurden ein Opfer der seit 2013 geltenden neuen Wettkampfstimmungen im Nachwuchsbereich, so werden die Titelträger im Rahmen von Abendveranstaltungen ermittelt.

Manchmal fehlt auch die Glocke für die letzte Runde, der Schlüssel für den Wasserhahn zur Grubenbewässerung wird gebraucht oder das Starterpodest ist verschwunden. Während die Kampfrichter dann meist hilflos durch die Halle irren gibt es gottseidank beim LAC den Degenhardt Jungkunz, besser bekannt als D.J., der vor, während und nach den Veranstaltungen all diese kleinen Dinge erledigt, die einen Wettkampf erst möglich machen. Er tauscht kaputte Bretter aus, kehrt und fegt den Sand in der Halle zusammen und steht während der Veranstaltung meist selber noch in der Weitsprunggrube und recht die Springerhügel glatt.

Liebe Leichtathletikkolleginnen und – kollegen,

hiermit lade ich Sie/Euch im Namen der gesamten Kreisvorstandschaft des BLV-Kreises Nürnberg-Fürth-Schwabach recht herzlich zum ordentlichen Kreistag 2017 am Freitag, den 10.03.2017 um 19.30 Uhr, in die Sportgaststätte des TSV Katzwang 1905 e.V., Im Rednitzgrund, D-90455 Nürnberg ein. Vertreter des BLSV Kreises Nürnberg bzw. Vertreter der Stadt Nürnberg-Sportservice und der BLV-Präsident/Präsident BLV-Kreis Mittelfranken Wolfgang Schoeppe sind zu diesem Abend auch herzlich eingeladen worden.