Der Spagat zwischen Leistungssport und Schule wird auch in jungen Jahren immer anspruchsvoller. Die Elitesportschulen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB schaffen hier Abhilfe, indem Verbandstraining, Vereinstraining und Schule miteinander verflochten werden. Für das kommende Schuljahr 2023/2024 lädt die Nürnberger Bertolt-Brecht-Sportschule am Mittwoch, 8. März, zum Infoabend ein. Am 21. März erfolgt dann die leichtathletikspezifische Aufnahmeprüfung für die zukünftigen fünften Klassen.

An der Bertolt-Brecht-Eliteschule in Nürnberg sind Sportler aus zwölf olympischen Sportarten vertreten und in speziellen Sportklassen zusammengefasst. Darunter befinden sich aktuell über 30 Leichtathleten, die Schule und Sport durch das Frühtraining ideal miteinander verbinden möchten. Am Nachmittag wird in den Heimatvereinen oder in den Landesstützpunkten trainiert. Mit Mittelschule, Realschule und Gymnasium sind alle drei Schulformen vertreten, dazu kommen die Sportschüler der Fachoberschule (FOS) Lothar-von-Faber in Nürnberg.

 

Das angeschlossene Internat bietet für weiter entfernt wohnende Kadersportler eine Wohnmöglichkeit. Schulzeitstreckung in der Oberstufe, um mehr Zeit für Training und Regeneration zu haben, Physiotherapie und Nachführunterricht sind für die Leistungsstärksten weitere Pluspunkte der Eliteschule des Sports.

 

Diese hervorragenden Bedingungen führen regelmäßig zu nationalen und internationalen Erfolgen.

Der ehemalige 10-Kämpfer der LG Landkreis Roth und Deutscher Meister über 400 m in der AK mU18 Nils Kremling und das Nachwuchsmehrkampftalent des LAC Quelle Fürth Kaya Russler waren bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften 2023 in Leverkusen mehr als erfolgreich.
 
Kaya Russler holte sich bei den Deutschen Hallenfünfkampfmeisterschaften U20 den 6. Platz - Nils Kremling krönte die beiden Wettkampftage mit dem Deutschen Meistertitel im Hallensiebenkampf der mU20.
 

Der Bayerische Leichtathletik-Verband (BLV) gratuliert seinem ehemaligen BLV-Präsidenten Wolfgang Schoeppe zu seinem 75. Geburtstag, den er am heutigen Samstag, 14. Januar, bei guter Gesundheit feiern kann. Schoeppe leitete von 2010 bis 2018 als Präsident die Geschicke des Verbandes. Im Bezirk Mittelfranken fungierte der Ansbacher von 1998 bis 2018 als dessen Vorsitzender. 2016 wurde der Jubilar mit dem DLV-Ehrenschild für seine langjährigen Verdienste ausgezeichnet.

Schoeppe arbeitete zwischen 1985 und 1991 zunächst als Beisitzer und dann zwischen 1992 und 2001 als Vorsitzender des DLV-Rechtsausschusses. Dabei beteiligte er sich maßgeblich an der Überarbeitung und Korrektur des heute gültigen Doping-Rechts. Von 2011 bis 2013 wirkte er an der heute gültigen Fassung der Satzung und der Gebührengrundordnung (GBO) mit, die den Weg für die aktuelle Genehmigungsgebühr im Bereich Laufen ebnete.

 

Liebe Sportlerinnen und Sportler, liebe Trainer, Helfer und Betreuer, liebe Funktionäre,
 
 
das Kalenderjahr 2022 hat meiner Meinung nach gesellschaftlich gesehen die gleiche Qualität wie die Jahre kurz davor. Zwar ging die Problematik mit dem
Coronavirus etwas zurück, aber ein 2. Problemfeld hat sich aufgetan - nämlich der Krieg in oder um die Ukraine. Und irgendwie weiß man auch nicht, was von den beiden Themen eher aufhört - am Liebsten beide und das sofort.
 
Sportlich haben wir das Kalenderjahr 2022 ganz gut bewältigt - viele mittelfränkische Sportler und Sportlerinnen war in 2022 sowohl bei Bayerischen als auch bei Deutschen oder auch Internationalen Meisterschaften sehr erfolgreich. International denke ich da an Patrick Schneider, Niklas Buchholz, Amelie Lederer, Konstantin Wedel und Nils Leifert und an die tollen Europameisterschaften im Olympiastadion in München. Aber auch national gab es viele Erfolge, die wir auf dieser Homepage in der "Wall of Fame" veröffentlicht haben. Mittelfränkisch gedacht konnten wir fast alle mittelfränkischen Meisterschaften durchführen - in Mittelfranken selbst konnten wir sogar sehr erfolgreich die Bayerischen Langstreckenmeisterschaften in Zirndorf und den Bayerncup in Herzogenaurach durchführen.

Am 09.12 2022 fand die Weihnachtsfeier der BLV - Kampfrichter des Kreises N-Fü-Sc in Katzwang statt.

In einer gemütlichen Runde bei gutem Essen in der Sportgaststätte des TSV Katzwang 1905 feierten 25 Kamprichter das bevorstehende Weihnachtsfest 2022. Martina Köster-Mast organisierte die Feier in altbewährter Manier sehr gut und es wurden wieder die Kampfrichter ausgezeichnet, die sehr häufig bei den Wettkämpfen tätig waren.

Mit viel Akribie haben wir wieder die Erfolge und Meisterschaftsteilnahme mittelfränkischer Sportler und Sportlerinnen im Kalenderjahr 2022 in 2 Listen aufgeführt.
 
Ich hoffe, ein/e jeder, der/die an solch einer Meisterschatf teilgenommen hat, findet sich auch in der Liste wieder - sollte der/die eine oder andere nicht in der Liste sein, bitte bei Jürgen Bodach melden - ich werde Euch noch entsprechend einpflegen.
 

Stabhochsprung Anfänger- und Grundlagentraining in der Turnhalle und an der Anlage

(Für ÜL-C, C-Trainer Leichtathletik, B-Trainer Sprung/Nachwuchs/Mehrkampf)

 

Inhalte: Stabhochsprungtraining in normalen Turnhallen (Ersatzanlagen, Koordinationsübungen, mögl. (technische) Schwerpunkte, Turnen), Anfängertraining in der Sandgrube und an der Stabanlage
Referent: André Zahl
Termin: 19.11.2022
Ort: Turnhalle am Finkenschlag, LAC Quelle-Halle (Finkenschlag 47, 90766 Fürth)
Uhrzeit: 10:00 Uhr - 15:30 Uhr (Beginn in der Turnhalle)
Gebühr: 35 € (bitte passend bar vor Ort);
20 € für Heimtrainer von Kaderathlet:innen des LK U15 MFR
Stunden: Es werden 6 UE für die Lizenzverlängerung angerechnet
Anmeldung: Per Mail an André Zahl
Anmeldeschluss:

17.11.2022 23:59 Uhr

Infos: André Zahl

 

Liebe Sportlerinnen und Sportler, Trainerinnen und Trainer, Kampfrichterinnen und Kampfrichter,

kaum neigt sich die Saison 2022 dem Ende entgegen (am Wochenende steht ja noch der Kreisvergleich an) beginnt auch schon die Planung für das Jahr 2023. Auf Basis der bisher vom BLV bereitgestellten Infos, haben wir unsere Bezirkstermine für das kommende Jahr terminiert. Um Raum für die Kreismeisterschaften zu schaffen haben wir die beiden Wochenende 22./23.4. und 29.4./30.4./1.5. von Bezirksmeisterschaften weitgehend freigehalten. Für einige der Bezirksmeisterschaften gibt es schon Bewerber, bei anderen sind bei uns noch keine Meldungen eingegangen. Da die finale Vergabe an der Bezirksterminbörse am 21.10. erfolgt, möchten wir die Vereinsvertreter bitten einen Blick auf die Planung zu werfen und sich zu melden, wenn die Möglichkeit zur Durchführung einer Bezirksmeisterschaft besteht.

Am Sonntag, den 09.10.2022, wurde er durchgeführt, der Kreisvergleich der 6 mittelfränkischen Leichtathletikkreise. In diesem Jahr war nach dem Rotationsprinzip der BLV-Kreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim  für die Ausrichtung zuständig
Optimales Herbstwetter bei blauem Himmel, ein sehr gut präparierter Sportplatz mit einer tollen Zuschauertribüne und guten Umkleidekabinen und einem gut vorbereiteten Imbissstandteam (Kaffee, Kuchen, Bratwurst- und Steakbrötchen) ließen ein Wellnessgefühl am Sportplatz in Emskirchen aufkommen und es gab meines Erachtens niemanden, der sich über den Kreisvergleich beschwerte – im Gegenteil, das letzte große Leichtathletikevent in 2022 kam sowohl bei den Sportlern, bei den Zuschauern/Eltern als auch  den Helfern und Kampfrichtern sehr gut an.
Pünktlich um 14.45 Uhr konnte der Kreisvergleich mit den Leichtathletikwettkämpfen beendet werden und dank einem sehr gut funktionieren Wettkampfbüro, welches von Funktionären des TSV Zirndorf unter der Leitung von Marcus Grun betreut wurde, konnten alle Siegerehrungen um 15.15 Uhr  punktgenau durchgeführt und für jedes Kreisteam Urkunden ausgereicht werden.
Die beiden Betreuer des Kreises Nürnberg-Fürth-Schwabach Stefanie Weiler und Tina Pröger stellten hier ein sehr hoffnungsvolles Team auf, die letztendlich dann den Kreisvergleich 2022 auch gewannen.